Renaissance goes HipHop - - - - - - play:DANCE! ist ein Musik- und Tanzprojekt für Grundschulkinder des Berliner Campus Rütli – CR2 von Wolfgang Katschners lautten compagney BERLIN gemeinsam mit der Experimentellen Musikvermittlung von Lisa Werhahn.

In dem Projekt gehen die Kinder auf Entdeckungsreise ins England der Renaissancezeit. Ausgangspunkt ist John Playfords „The English Dancing Master“, eine zwischen 1651 und 1728 insgesamt 18 Mal verlegte Sammlung englischer Country Dances, die echte Hits der damaligen Zeit enthält und eine Aufforderung zum Tanz aber auch zum Experimentieren ist.

Die Kinder erforschen die Tanzmusik und die dazu gehörigen Reihentaänze und übersetzen diese ins hier und jetzt. Mit dem ehemaligen HipHop Weltmeister Romeo Schirmer werden neue „moves" erfunden, aus Elementen der historischen Musik entstehen im Instr

umentalunterricht und im Beats-Labor über dem historischen Groove neue Musikstücke. Die Kinder setzen ihren eigenen Musikgeschmack in Beziehung zu der Renaissance Musik und spielen die neuen Stücke auf ihren Instrumenten. Analog zu den Anleitungen zur Schrittfolge in der historischen Vorlage erfinden sie im Kunstunterricht unter Anleitung der Graphikerin Dorothée Billard eine an Emojis angelegte Zeichensprache für ihre neuen "moves", die im Linolschnittverfahren gedruckt werden.

Das Projekt wird durchgeführt von 200 Grundschulkindern aus 9 Klassen 4-6 (JÜL), die gemeinsam mit dem künstlerischen Team das Thema Tanzmusik vielschichtig ausloten und am Ende in einer gemeinsamen öffentlichen Aufführung präsentieren.

play:DANCE! verbindet auf innovative Weise Musik, Kunst, Tanz mit Bewegungsförderung für Grundschulkinder.